Informationen zu Maßnahmen des Klimaschutzes

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen CDU, Bündnis 90/Die Grünen, SPD und FDP im Rat der Stadt Ahaus

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, zu Beginn des Jahres 2022 zusammen mit den grundstücksbezogenen Gebühren- und Abgabenbescheiden Informationen zu Maßnahmen des Klimaschutzes an Gebäuden – wie Dachbegrünungen, Entsiegelungen von Flächen, Installation von Dach oder Balkon PV-Anlagen – zu versenden sowie Möglichkeiten der Förderung sowie Beratung aufzeigen.

Begründung:

Klimaschutz fängt zuhause an, zum Beispiel durch bereits einfache und kleinere Sanierungsmaßnahmen, Dachbegrünung, den Einbau intelligenter (Steuerungs-)Technik, neue Mobilitätsideen, durch Nutzung der erneuerbaren Energien oder regionale Produkte. Es geht also darum, Energie einzusparen und dort, wo möglich, erneuerbare Energien zu nutzen.

Die Energiewende ist eine der zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die Sinnhaftigkeit, noch mehr Bürgerinnen und Bürger für Klimaschutzmaßnahmen zu begeistern und zu gewinnen, liegt auf der Hand. Viele Bürgerinnen und Bürger möchten sich einbringen, vermehrte Beteiligungsaktivitäten und -angebote zeigen den gestiegenen Bedarf und Wunsch der Bürgerinnen und Bürger, ihr Lebensumfeld auch im Bereich der Energieversorgung und des Klimaschutzes aktiv mitzugestalten. Hierbei sind viele verschiedene Maßnahmen möglich, viele Dinge kann Jeder und Jede für sich in den Blick nehmen mit dem Ziel, die erneuerbaren Energien in den wichtigsten Energiesektoren Strom, Wärme und Mobilität auszubauen.

Städten und Gemeinden kommt bei der Energiewende eine Schlüsselfunktion zu, wenn es darum geht, die Bürgerinnen und Bürger teilhaben zu lassen und aktiv in den Prozess der Energiewende einzubringen. Die Gelegenheit, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, bieten die Steuer- und Abgabenbescheide, die zu Beginn des Jahres versendet werden. Gemeinsam mit diesen Bescheiden sollen daher Informationen zu möglichen Maßnahmen des Klimaschutzes und der Energieeffizienz versendet werden, um aufzuzeigen, welche (Förder-)Möglichkeiten existieren und was für die Ahauserinnen und Ahauser sinnvoll in Betracht gezogen werden sollte.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel